Cloud-Dienste: Eine fast unverzichtbare Option?

Cloud-Technologien wie Azure oder Amazon AWS sind zum festen Bestandteil der Geschäftswelt geworden. Fast jedes Unternehme speichert Daten als Backup in einer Cloud ab. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass Microsoft mit ihrem „Intelligent Cloud“ Segment einen 27%igen Anstieg des Erlöses, verglichen mit dem Vorjahr 2018/2019 erwirtschaften konnte. Warum aber sind Cloud Services so ein fester Bestandteil geworden?

Neben der ortsunabhängigen Verfügbarkeit, entfallen zudem Wartungen, Hardware- und Betriebskosten aufgrund von Cloud-Diensten.

“If someone asks me what cloud computing is, I try not to get bogged down with definitions. I tell them that, simply put, cloud computing is a better way to run your business.” ~ Marc Benioff, Founder, CEO and Chairman of Salesforce

Des Weiteren sind Cloud-Dienste in drei verschiedene Ebenen einzuteilen: Infrastructure as a Service (IaaS), Platform as a Service (PaaS) und Software as a Service (SaaS). Die Cloud-Dienste bieten also eine IT-Basisstruktur, worunter Rechenkapazitäten, Netzwerke o.Ä fallen, eine Plattform, in die Anwendungssoftware und –komponenten integriert und entwickelt werden können sowie Software, die man vom jeweiligen Cloud-Dienst beziehen und nutzen kann.

With the cloud, individuals and small businesses can snap their fingers and instantly set up enterprise-class services.” ~ Roy Stephan, Founder and CEO of PierceMatrix

Jedes dieser Features könnte als Einzelkomponente selbst vom Unternehmen bezogen bzw. integriert werden, jedoch wären die Kosten signifikant höher als die des Fremdbezuges durch einen Cloud-Dienst. Der ausschlaggebende Punkt für Cloud-Dienste bleibt aber die ortunabhängige Verfügbarkeit. Die permanente Möglichkeit auf seine Daten zuzugreifen und den Kunden ortsunabhängig bei einem Problem zu helfen, ermöglicht die schnelle Reaktion und die Negierung langer Down-Times. Cloud-Optionen sind aber natürlich nicht perfekt. Das Risiko des Datenverlustes durch Hacker oder durch einen permanenten Shut-Down der Cloud sind adäquate Zweifel an dieser Lösung.

Cloud computing is often far more secure than traditional computing, because companies like Google and Amazon can attract and retain cyber-security personnel of a higher quality than many governmental agencies.” ~ Vivek Kundra, Executive Vice President at Salesforce.com

Die jetzigen Lösungen, eine doppelte Speicherung von Daten auf Cloud und lokalen Server sowie Sicherheitsmaßnahmen der Cloud-Companies durch hoch qualifiziertes Personal.

Wie werden Cloud-Optionen nun mit anderen Softwares verbunden?

Die Cloud-Hersteller haben natürlich an die Anbindung von anderer Software gedacht und ermöglichen per Schnittstellen die einfache Anbindung von nativen Softwarelösungen. 

Nichts desto trotz bleiben weitere Fragen offen, wie sich die Technologie weiterentwickeln wird. Wird der Vormarsch weiter andauern? Oder steht ein Substitut in den Startlöchern, welches jegliche Probleme der Cloud-Optionen löst?

+49 1522 2860961

info@indigit.gmbh

Parkstraße 4

58509 Lüdenscheid

Menü schließen